Montag, 17. NOVEMBER 2014 - Nufarm Deutschland

Montag, 17. NOVEMBER 2014



AGENDA

WELCOME TO NUFARM
Corporate Overview

Australian Agriculture Presentation
Australian Agriculture Landscape
Spraywise Stewardship

Nufarm Laverton Site Tour

Nufarm Europe
Presentation on Europe Landscape

Visit to Boomaroo Vegetable Seedling Nursery in Lara

Visit Serendip Sanctuary

Dinner – The Library @ Werribee Mansion


Zum Vergrößern klicken!Fahrt zur Nufarm Zentrale nach Laverton, im Westen Melbournes. Nach der Offiziellen Begrüßung durch Guy Perriman (Global Buisness Development Manager Inseticides, Biopesticides & PGR's) und Rob Newbold (Australian Marketing Manager) wurden die Aktivitäten der Nufarm in kurzen interessanten Vorträgen vorgestellt und soweit notwendig übersetzt bzw. auch Fragen dazu beantwortet. Außerdem fand eine Führung mit Jason Costin (Technical Department) durch das Werksgelände des angegliederten Produktions- und Abfüllbetriebs statt. Produziert wird v.a. 2,4 D und andere Wuchsstoffe, Glyphosatprodukte, aber auch Trifluralin, Deiquat und andere, z.T. auch im Auftrag für andere Firmen.

Zum Vergrößern klicken!Nach der Mittagspause stand die Besichtigung eines Gemüsesetzlingsproduktionsbetriebes „Boomaroo Vegetable Seedling Nursery“ in Lara auf dem Programm. Dieser Betrieb produziert im Jahr mit 12 Mitarbeitern ca. 3,5 Mio. Setzlinge von v.a. Kohl-Arten für sogenannte „Growers“, das sind die Betriebe/Anbauer/Gärtnereien, die diese ca. 5 cm großen Setzlinge aus den kleinen Anzuchtkästen auspflanzen und zur Reife/Erntegröße bringen. Der Betrieb ist im Besitz von zwei Brüdern und ist perfekt und beeindruckend durchorganisiert und auf die Bedürfnisse seiner Kunden ausgerichtet. Das Auffüllen der Saatkästen mit Erde/Substrat, die Aussaat in Einzelkorntechnik und das Einsetzen der kleinen Saatpaletten in die großen Palettenträger läuft in einer Art „Fließband“ vollautomatisch. Das Ankeimen findet in klimatisierten Containern statt und bringt nahezu 100 % Keimraten.
Zum Vergrößern klicken!Danach werden die Palettenträger mit Gabelstaplern und anderen speziellen Trägermaschinen auf ausgeklügelten Schienensystemen in die Gewächshäusern oder Freiflächen umgesetzt. Über die Verweildauer in den beheizten Gewächshäusern wird die Entwicklung der Setzlinge gesteuert und so die Größe erreicht die der Kunde zum vorher vereinbarten Übernahmezeitpunkt haben will. Vor dem Verkauf der Setzlinge können diese in einem Turm mit 12 Trägern, abgeschirmt, ohne Verluste und Beeinträchtigung des Personals oder der Umwelt, exakt mit den vom Kunden gewünschten Pflanzenschutzmitteln gegen Krankheiten und Schädlinge behandelt werden. Die Freiflächen sind gegen Vögel, hier speziell Enten, mit Schutznetzen überspannt. Genauso beeindruckend wie die technische Organisation der Produktion, war die Gastfreundschaft und Auskunftsfreudigkeit des Besitzers und seiner Mitarbeiter.


<< Zurück
Weiter >>